logo pg Hammelburg

700 Euro war der stolze Erlös der Kräutersträuße nach dem Festgottesdienst und der Segnung an Mariä Himmelfahrt. Über jeweils einen Teil der Summe freuten sich Pastoralreferent Markus Waite, der eine Spende für den Marienchor der Stadtpfarrkirche entgegennahm, und Reiner Baden, der sich seit vielen Jahren unermüdlich für den Erhalt des Kapellenkreuzwegs am Schlossberg einsetzt.

Schon das zweite Mal konnte die KiTa in Obereschenbach ihren "Acker" bepflanzen. Das Projekt gehört zur "Ackerdemie", als die die KiTa seit diesem Frühjahr firmiert.

Zeltlager der Pfarrjugend 2020 dezentral in zwölf heimischen Gärten: 
Statt "Zeltlager wie gewohnt" gab es "wegen Corona" als gelungenen "Ersatz": "Auf heißer Spur - Ihr findet uns nie!
Hier ein Bericht von Christian Fenn.

Durch die Explosionen in Beirut Anfang August wurden viele Menschen und Organsationen stark getroffen, auch Hilfsdienste, nicht zuletzt für die vielen syrischen Flüchtlinge im Land: Krankenstationen, Schulen, Sozialzentren.

Seit diesem Sommer Mitarbeitender Priester in unserer Pfarreiengemeinschaft

Barbara Oschmann bietet wieder einmal ein alternatives Kunstwerk aus unserer Stadtpfarrkirche.
Und schreibt dazu:

"Vielleicht war der Künstler ein Dino-Fan, weil er einen so hübschen Tyrannosaurus Rex in die Bank geritzt hat. ..."

Die Pfarreien Ober- und Untereschenbach haben es sich "trotz Corona" nicht nehmen lassen, ihren traditionellen Gottesdienst am Leokreuz zu feiern - nur diesmal ohne Bittprozessionen. Es war der erste öffentliche Gottesdienst überhaupt für die beiden Dörfer seit 16 Wochen.

50 Menschen zwischen 6 und 66 aus unserer Pfarreiengemeinschaft und darüber hinaus ließen sich zum allerersten Gottesdienst des Jahres im Steinthal locken. Bei guter Stimmung und bestem Sommerabendwetter kamen Lied- und Textauswahl auch jung gebliebenen "Alt-Jugendlichen" entgegen.

Gastbeitrag von Dom Bernardo Bahlmann, Bischof von Óbidos/Brasilien

„Querida Amazonia“ heißt das Schreiben von Papst Franziskus zur Amazonas-Synode. Wir geben hier einen Beitrag des Bischofs des Partnerbistums von Würzburg in der franziskanischen Zeitschrift "TauZeit" (Nr. 85/2020, S. 10-11) in Auszügen wieder.

­