logo pg Hammelburg

Auch Kaplan Murphy als einer von den "Heiligen Drei Königen"

Heilige Drei Könige

Zwei Sternsingergruppen waren am Dreikönigstag in Untereschenbach unterwegs und überbrachten ihre Segenswünsche.

Knapp 100 Menschen aus dem ganzen Bistum
Der diesjähirge 23. Friedensweg von Pax Christi im Bistum Würzburg fand am 3. Oktober im Lager Hammelburg statt. Gleichzeitig war er diesmal die Ökumenische Wallfahrt der katholischen und evangelischen Kirchengemeinden in Hammelburg sowie das "Donnerstagsgebet" dieser Woche von "Kirche in Bewegung" Hammelburg.

Trotz aller Wehmut haben wir am Sonntag, 4. August, mit einem südamerikanisch-fröhlichen Gottesdienst und Empfang den leitenden Pfarrer unserer Pfarreiengemeinschaft nach etwas mehr als 3 Jahren nach Bolivien verabschiedet. Hier seine Abschiedspredigt und der Dank der Pfarreiengemeinschaft im Wortlaut.

Obererthal und das Seelsorgeteam der Pfarreiengemeinschaft trauern um den am 24. Mai überraschend verstorbenen Küster Herrn Alfred Weigand.

Im Sommer 2013 endet seine Zeit als leitender Pfarrer unserer Pfarreiengemeinschaft
Erneut nach Bolivien - Dankbarer Blick zurück - Nachfolger "in Sicht"

"Danke und vergelt`s Gott" unserem langjährigen Küster Franz Josef Schneider und seiner Frau Dorothea

Der Sonntagsgottesdienst in Hammelburg dauerte diesmal etwas länger. Reinhard Beichel sprach im Namen der Pfarrei einen ganz besonderen Dank aus.

Erntedankfeier am 6. Oktober

Wieder gestalteten Margarete Hoffmann und Helma Schaub den Erntedankaltar.

"Pfarrgemeinderat braucht frisches Blut" 
Bericht von Barbara Oschmann über die Situation in "St. Johannes" und ein Appell von Pfarrer Müssig

"Kopflos" ist derzeit der Pfarrgemeinderat der katholischen Pfarrgemeinde St. Johannes in Hammelburg. Vorsitzende Beate Ritter-Schilling hatte bei der Wahl 2010 den Vorsitz von vorneherein nur für zwei Jahre übernommen und ist nun aus gesundheitlichen Gründen ganz aus dem Gremium ausgeschieden. "Ich bedaure, aber akzeptiere diesen Schritt", sagte Pfarrer Christian Müssig im Patroziniumsgottesdienst am 24. Juni. In seiner Predigt wandte er sich gezielt an die Hammelburger Gemeinde, die "bewegte Zeiten hinter und vor sich" habe. Er stellte die Frage, wie die Zukunft der Gemeinde aussehen solle in dieser Zeit der Brüche und Umbrüche.

­