logo pg Hammelburg

farrer Edwin Erhard ist am Montag, 18. Juli, im Alter von 75 Jahren plötzlich in Münnerstadt verstorben.
Sein Tod lässt uns traurig zurück. Wir empfehlen ihn Gottes guten Händen.

Am 27. Juli feierten zahlreiche Menschen aus nah und fern das Requiem in seinem Heimatort Rannungen. Anschließend wurde er im Priestergrab beigesetzt.

ErhardEdwin Beerdigung Rannungen Aufbahrung screenshotAufbahrung von Pfarrer Edwin Erhard vor der Beerdigung in Rannungen (Bildschirmfoto: Markus Waite)Das Requiem können Sie auch weiterhin im Internet auf unserem "YouTube"-Kanal anschauen.

ErhardEdwin Foto01 2015aPfarrer Edwin Erhard (Foto: Barbara Oschmann 2015)Edwin Erhard, geboren am 16. August 1946 in Rannungen und 1973 zum Priester geweiht, war seit 2010 Mitarbeitender Priester in unserer Pfarreiengemeinschaft. Seit 2018 zwar offiziell im Ruhestand und seit 2021 in Münnerstadt lebend, war er aber weiter in den "Sieben Sternen" und weit darüber hinaus tätig.

Möge der Herr ihm die ewige Ruhe geben und ihn in Frieden ruhen lassen.

Das Seelsorgeteam der Pfarreiengemeinschaft

Todesanzeige unserer Pfarreiengemeinschaft >

Meldung des Bistums Würzburg
durch die Pressestelle des Ordinariats Würzburg (POW) >

Nachruf im Namen der Gemeinde Rannungen >

 

Und hier so etwas wie ein kleines "Vermächtnis" von Edwin Erhard,
sein Videoimpuls zu Allerheiligen 2020 >



Pfarrer Thomas Eschenbacher zum Tod von Pfarrer Erhard

Liebe Schwestern und Brüder!
Immer noch tief erschüttert müssen wir zur Kenntnis nehmen, dass Pfarrer Edwin Erhard plötzlich und unerwartet aus dem Leben gerissen wurde.

Er, der immer umtriebig und mit viel Herzblut und Leidenschaft seinen Dienst als Seelsorger gelebt hat, ist eingeschlafen und am nächsten Morgen in der Herrlichkeit unseres liebenden Gottes erwacht.
Viele Menschen hat er berührt, und seine Lebenskraft schien manchmal unerschöpflich. Es war ein Tod, wie er ihn sich gewünscht hat. Er wollte tätig sein bis zum Schluss, aber sein Sterben mitten in seiner Schaffenskraft trifft uns alle tief ins Herz.

Wir brauchen Zeit, um zu begreifen, dass er nicht mehr da ist. Eine außergewöhnliche Persönlichkeit ist uns genommen worden. Aber er selbst hat es vor einem Jahr bei seinem Umzug nach Münnerstadt so formuliert: "Der Tod muss keine Katastrophe sein, er kann auch der Erntehelfer Gottes werden, der das Gute zur ewigen Vollendung führt. Dieser Wahrheit möchte ich zuarbeiten!"
Pfarrer Edwin Erhard hat unsere Kirche bereichert, und wir alle wollen daran mitarbeiten, dass die Saat, die er ausgesät hat, Frucht bringt.
Gerade als Pfarreiengemeinschaft "Sieben Sterne im Hammelburger Land", als Seelsorgeteam, als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den unterschiedlichen kirchlichen Diensten, aber auch alle, die sich auf ihre Weise für die Kirche vor Ort engagieren: Wir haben ihm viel zu verdanken.

Wir wollen uns nun in der Trauer über den Verlust eines einzigartigen Seelsorgers miteinander verbinden und uns in dem Glauben stärken, den uns Pfarrer Edwin Erhard ein Leben lang verkündet hat, damit das Gute unser Leben zur Reife und Vollendung bringt.

Euer Pfarrer Thomas Eschenbacher

­