logo pg Hammelburg

Gemeindereferentin Cornelia Schäfer (dann verheiratete Stockmann) wird ab September mit einer halben Stelle in unserer Pfarreiengemeinschaft tätig sein.

Eine weitere halbe Stelle übernimmt sie in unserer Nachbar-Pfarreiengemeinschaft "St. Michael im Thulbatal", Oberthulba.

Sie stellt sich vor:

1986 in Ochsenfurt geboren, lebte ich dort bis zu meinem Studium der Religionspädagogik und kirchlichen Bildungsarbeit in Eichstätt, das ich im Herbst 2008 begonnen habe. Zuvor hatte ich ich eine Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin absolviert. Von diesen vielschichtigen Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen profitiert mein tägliches Tun auch heute noch.

Während des Studiums durfte ich erste Praxiserfahrungen in der Pfarreiengemeinschaft „Franziska Streitel“ in Mellrichstadt sammeln. Meine Assistenzzeit und die anschließenden drei Jahre als Gemeindereferentin verbrachte ich in der Pfarreiengemeinschaft „Hösbach – Maria an der Sonne“. Im Sommer 2017 ging ich wieder in Richtung meiner früheren Heimat und arbeitet bis jetzt in der Pfarreiengemeinschaft Dürrbachtal und in der Ehe- und Familienseelsorge der Region Würzburg.

Jetzt zieht es mich zu meinem zukünftigen Mann nach Elfershausen. Ich freue mich, dass ich mich nun auch beruflich in meiner neuen Heimat einbringen kann. Neben meiner 50-Prozent-Stelle in Hammelburg werde ich mit weiteren 50 Pronzent in der Pfarreiengemeinschaft „St. Michael im Thulbatal“ arbeiten.

Ich freue mich auf die gemeinsame Zeit und die vielen neuen Begegnungen mit Ihnen!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, nach der Hochzeit Stockmann
Gemeindereferentin

 

Und aktuell:

Liebe Menschen in der Pfarreiengemeinschaft Hammelburg,
in dieser ungewohnten Zeit hoffe ich, Sie sind alle gesund und kommen gut durch diese Zeit!
Mir geht es soweit gut. Beruflich finde ich es gerade sehr herausfordernd. Einerseits Abstand zu wahren und doch in Kontakt mit den Menschen vor Ort zu bleiben. Doch so geht es uns wohl allen in dieser Zeit.
Auch privat wirbelt der Virus gerade alles durcheinander: Unsere geplante Hochzeit im Mai haben wir verschoben. Wir werden versuchen, bis zum Sommer standesamtlich zu heiraten. Die kirchliche Trauung haben wir nun für den Mai 2021 geplant. Die Renovierung unseres Hauses zieht sich ebenfalls in die Länge.
Doch eines zeigt mir diese Zeit besonders: Ich freue mich immer mehr auf meinen "Neubeginn" im Herbst in meiner neuen Heimat sowie beruflich auf neue Aufgaben.
Bis bald, bleiben Sie gesund!
Cornelia Schäfer

 

­