logo pg Hammelburg
Für ein offenes Miteinander der Kulturen, Nationen und Religionen - gegen Ausländerfeindlichkeit, Nationalismus und Radikalismus!

Eine Initiative von Christ/innen in Bad Kissingen, Pfarrvikar Matthias Karwath und Ana-Maria Benevides-Werner vom Integrationsbeirat der Stadt Bad Kissingen baten zusammen mit dem Diözesanbüro alle Christinnen und Christen, Flagge zu zeigen für mehr Menschlichkeit und an dieser Aktion teilzunehmen.

Viele bewegt in diesen Tagen der immer stärker und aggressiver werdende Rechtsradikalismus in Deutschland, der sich in Ereignissen wie in Chemnitz entlädt. Während radikale Gruppierungen immer lauter werden, fehlt oft ein breiter Protest aus der Mitte der Gesellschaft, zu der auch die beiden großen christlichen Kirchen zählen.

Als sichtbares Zeichen von Christ/innen und anderen Gruppierungen für ein offenes Miteinander der Kulturen, Nationen und Religionen sowie gegen Ausländerfeindlichkeit, Nationalismus und Radikalismus in Deutschland gab es deshalb eine Lichterkette durch die Innenstadt von Bad Kissingen - am 10. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschenrechte, der vor 70 Jahren von der Generalversammlung der Vereinten Nationen proklamiert wurde. Dieses Datum war eingebettet in den Advent. Die angezündeten Kerzen der Lichterkette griffen das Licht als Symbol für diese dunkle Zeit auf. Das Eintreten für die Menschenrechte stellt ein Gegengewicht zur Stimmung gegen Randgruppen, Andersdenkende und Menschen in Not dar.

Ablauf

  • Beginn: 17:30 Uhr, Kath. Stadtpfarrkirche Herz Jesu:
    - Glockengeläut
    - Begrüßung:
      kath. Pfarrvikar Matthias Karwath
    - Statement von Burkard Hose, kath. Studentenpfarrer in Würzburg:
      "Seid laut!"
    - Statement von Ana-Maria Benevides-Werner,
      Integrationsbeirat in Bad Kissingen
  • Wegstrecke: Von-Hessing-Straße, Obere Marktstraße, Untere Marktstraße, Ludwigstraße, Prinzregentenstraße, Erlöserkirche
  • Ca. 18:00 Uhr Bildung der Lichterkette in der Innenstadt von Bad Kissingen
  • Ende: ca. 19:00 Uhr: Abschluss in oder vor der evang. "Erlöserkirche": 
    - Schlusswort: Christel Mebert, Pfarrerin in der evangelischen Erlöserkirche 
    - Ökumenischer Segen von Christel Mebert
      und dem kath. Pfarrer Gerd Greier
­